>9 times better than others…

>Ich freue mir ein Loch in den Bauch wenn ich beobachten kann welche kleinen unwiderstehlichen Eigenheiten der Cowboy hat. In solchen Momenten geht mein Herz auf und ich könnte ihn stundenlang nur ansehen und  knuddeln und in mein Bett schaffen.

Ein kleiner Auszug: 

  1. Sein nicht vorhandener Orientierungssinn („Wart ma, ich guck ma auf der Karte.“; „Müssen wir nich hier lang?“; „Uuups, falsche Richtung.“; „Zum KaDeWe gehts nach rechts. Nich? Oh. Tschuldigung.“; „Nur mal so… zur Info…, laufen wir in die richtige Richtung?“)
  2.  Seine „Ich-muss-wissen-was-da-los-ist-Angewohnheit“ (Bevorzugtes Stehenbleiben bei Baustellen und Menschenansammlungen mit gerecktem Hals, hervortretenden Augen und dem i-phone für Schnappschüsse in der Hand)
  3.  Seine Art beim Telefonieren etwas an mich zu addressieren („Duuuhuuuu? Schaaahaaaatz?“; „Und… und… und… was ich noch sagen wollte…“; *enthusiastisch* „Ah, genau. Das wollte ich Dich noch fragen… . „; „Und weißt Du waaaahaaaas??“)
  4. seine Blindheit ohne seine Augen Kontaktlinsen („Ich mach jetzt die Linsen raus, danach können wir kein Fernsehen mehr schauen!“; „Ich stelle mal eben wieder Kontakt zu meiner Außenwelt her.“; Na klar sehe ich Dich wenn wir Sex haben!“;)
  5.  seine Reise-Angespanntheit („Ne, 10 min früher am Bahnhof is mir zu stressig. Wir können ja da noch nen Kaffee trinken.“; *ernste Miene* „Hab ich alles?“; *Im Zug* „Hach, jetzt können wir entspannen!“)
  6.  seine Morgens-Aufwach-Phase („Bin noch gar nich wach und Du redest schon.“; *blubber* „Du hast geredet im Schlaf und ich habs nich verstanden!!“; *noch mal umdreh* „Können wir noch 20 min??“; *schlüpf rüber* „Ich muss mich erst mal wachkuscheln!“)
  7. seine Einkaufstechnik („Nein mein Schatz, einen Einkaufszettel brauchen wir nicht. Wir lassen uns INSPIRIEREN!!“)
  8. seine Engelsgeduld mit der er Oma und Opa K. den neuen Receiver erklärt („Also noch mal von vorne.“; „Traudl, schreib auf!“; „Jetzt machs mal ohne meine Hilfe!“; „Du hast es noch nicht verstanden? Also noch einmal…!“)
  9. Sein Angewohnheit manchmal auch kleine Alltagsdinge festlich zu begehen („Das Leben ist zu kurz für schlechten Wein.“; „Eine besondere Frau braucht ein besonderes Ambiente.“)

u.v.m….

Wer mich kennt. weiß dass ich in einigen Dingen ähnlich ticke (z.B. Punkte 9, 6, 3) aber bei den anderen Punkten auch völlig anders gestrickt bin. Das ergänzt sich prima und wir lernen voneinander. So wie es sein muss. Und überhaupt ist alles wunderbar… *seufz*

6 Gedanken zu „>9 times better than others…

  1. >Hach…. is dat schöön! (ich könnte ja fies sein und erzählen, dass genau die Dinge, die wir jetzt sooo süß finden genau die Dinge sind, die uns in ein paar Wochen/Monaten/Jahren zur Weißglut treiben.. aber das lasse ich natürlich. Bin ja neu hier und will nicht gleich einen schlechten Eindruck hinterlassen… *grins*)Nein, ich find das wirklich schön… das macht die Liebe doch aus, oder?

  2. >@ Eigenart: Ick freu mir auch!@ Frau Eiskalt: Sie haben so recht! Einfach anschauen reicht und das Glücksgefühl übernimmt die Regie. Herzlichen Glückwunsch Ihnen auch!🙂 Wir zwei Gückspilze!@ Frau Vau: Ach, meine Oma regt sich auch immer über Opa auf. Aber anders würde sie ihn trotzdem nicht wollen. Das sind u.a. Dinge die den anderen ausmachen, oder? In die man sich verliebt. @ MiH: Ich finde sie nicht nur bewundernswert. Ich finde Sie ver/bezaubernd. Ohne sie wäre der Cowboy nicht der Cowboy und ich hätt den ganz doll weniger lieb. Mhm. So is das.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s