>Lisa

>Letzte Woche hatten wir Besuch in unserer Wohnheimsküche.
Ich war gerade am Lernen im Wohnzimmer, die Tür öffnete sich und herein kam ein Dame (so um die 55) und schaute sich zaghaft um. Ich fragte sie freundlich ob ich ihr helfen könne worauf sie mir mit Amerikanischem Akzent sagte: „I used to live here….35 years ago!“

Es war eine der zauberhaften Begegnungen die man leider nur so selten im Leben hat. Wir mochten uns auf der Stelle und ich zeigte ihr mein Zimmer und den Rest unserer WG. Sie lebt in Sacramento und war hier in Studiumsstadt 1,5 Jahre Austauschstudentin. Heute ist sie Strafrechtsanwältin in ihrer Heimatstadt.
Aufgrund eines Alumni-Treffens sei sie jetzt erstmalig wieder nach Deutschland geflogen und hatte das Bedürfnis sich hier, im Wohnheim, noch einmal umzuschauen.

Sie erzählte einige amüsante Anekdoten von früher und ich ergänzte mit Neuigkeiten aus der heutigen Zeit. Wir machten Fotos und waren beide sichtlich gerührt. Es war fast so als hätte man eine ältere Freundin wiedergesehen. Obwohl man sich eigentlich nicht kannte hat man doch eine Gemeinsamkeit, man wohnte einmal hier an diesem besonderen Ort und hat tolle Erinnerungen an diese Zeit.

Wenn man überlegt mit welchen „Geistern“ man doch hier irgendwie lebt. So viele Geschichten die diese Mauern schreiben, so viel Freude, so viel Drama und so viel Lernstoff haben diese Räume schon gesehen. Und man ist Teil davon. Ein schönes Gefühl.

„You know Frl.K.“ sagte sie zum Abschied, „there, in room number 361, there lived a guy named Klaus. And Klaus, oh boy, HE was so special….“

Und alles, alles ist doch immernoch irgendwie beim Alten.

8 Gedanken zu „>Lisa

  1. >@MiH: Ja, das sind Sie… @Lyanca: Totaaaal.@Jessy: Da kann man nur nostalgisch werden oder? Ich bin auch froh dass Lisa an mich geraten ist und nicht an einen unserer soziophoben Mitbewohner.@crooks: Ich muss zugeben dass ich diesen Film noch nie gesehen habe. Shame on me. @Vanilla: Zauberhaft. Schönes Wort. Es war zauberhaft. Ja. @Julia: Nein, ich habe auch erst daran gedacht Adressen auszutauschen, aber dann dachte ich: es ist ok so wie es ist. Lass es einfach das sein was es ist. Eine tolle Begegnung. Und definitiv mache ich das später auch mal!!🙂 @Björn: Ich hätte gerne auch mehr von solchen Geschichten. Mach das doch mal!😉

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s