Bodensee Family Trip Review

Im Gegensatz zu OOM (Oma, Opa, Mama K.), die sich so verfahren hatten dass sie zwei Stunden später ankamen, hatte ich eine angenehm entspannte Anreise per SBB zum Bodensee.

Als die Drei dann endlich völlig aufgelöst um die Ecke bogen, wurde ich erst mal von Oma K. notfallversorgt:

Bitte abgeplätterten Nagellack übersehen. Hatte Entferner vergessen.:-/

Unser Hotel Waldhaus Jakob lag etwas außerhalb von Konstanz, war dafür aber sehr ruhig und einen Steinwurf vom Bodenseeufer entfernt! Eine herrliche Wiese mit Panoramablick über den See sollte unser Get-Together-Hot-Spot werden.

Am ersten Tag liefen wir die Uferstraße nach Konstanz entlang und bummelten in der Stadt um anschließend am Hafen schön zu abend zu essen.

Gegrillte Dorade gabs mit Rosmarinkartoffeln

Ureinwohner entspannen am See....

Der nächste Tag startete mit einem Besuch der Insel Mainau. Wer schon einmal dort war weiß wie wunderschön die Blumenarrangements sind! Traumhaftes Wetter begleitete uns auf den Spuren von Orangenbäumchen, Rosenblüten und Schlossherren…

Da der Tag sooooo heiß war, beschlossen wir noch kurzerhand  in den Bodensee zu hüpfen. Ich wusste gar nicht dass man rings um den See einfach ÜBERALL ins Wasser gehen kann. Ohne irgendwelche Verbote oder überteuerte Strandbäder. Wirklich toll. Es war soooooo herrlich!

Ganz links hinter den Bäumen tummle ich mich im Bikini im Wasser. Schade dass man das von hier aus nicht sehen kann...

Nach einem Nachmittag am „Strand“ hübschten wir uns auf (ich liebe den Duft von After-Sun-Lotion auf frisch gebräunter Sommerhaut). Leider hat meine Family einen Hang zu Fake-Designer-Artikeln aus der Türkei. Fremdschämen deluxe, aber na ja, wenns scheee macht!😉

Oma K.s`zarte Füßchen in "PRADA"

Wir fuhren auf eine Follower-Empfehlung  von der lieben Crooks in das absolute Geheimtipp-Restaurant Heuboden. Es liegt etwas außerhalb, aber wenn man ein Auto hat absolut kein Problem es zu erreichen.

Wir waren sooooo begeistert!! Dort habe ich die besten Bruschetta meines Lebens gegessen:

Es ging weiter mit Filet Mignon für mich und Rumpsteak für die anderen.

Das Dessert, leider optisch etwas überladen, war auch seeeeeehr gut! Helles und Dunkles Mousse von Schokolade!

Unbedingt einmal den Heuboden besuchen wenn ihr da seid! Ihr werdet es nicht bereuen!  Insgesant war es ein sehr gelungener Tag mit ganz viel Spaß, Freude und gemeinsamen Erlebnissen.

Der Mittwoch war leider sehr verregnet, und so war auch unsere Laune. Es goss wie aus Eimern und so fuhren wir mit der Autofähre nach Meersburg und dann bis nach Lindau wo wir shoppten und bummelten (soweit das der Regen zuließ).

Auf dem Rückweg besuchten wir noch eine Jugendherberge in Wasserburg in der ich mit zarten 13 Jahren einmal war. Es sah noch genau so aus wie früher! Und es war als wäre ich nie weg gewesen! Ich durchlebte eine wunderschöne Kindheitserinnerung und sah mich vor meinem inneren Auge wieder im blauen Badeanzug ins Ruderboot steigen und von dort ins Wasser springen…

Der Innenhof des Deutsch-Französischen Jugendheims

Der erinnerungsschwangere Steg mit Ruderboot...

Abends aßen wir im hoteleigenen italienischen Restaurant. Leider habe ich vergessen Fotos zu machen, war wieder mal zu gierig.🙂

Am letzten Tag machten wir einen Abstecher zum Minigolf (Drei Gehminuten vom Hotel). Das war so lustig! Wie Opa K. sich immer aufgeregt hat weil Oma  K. meistens besser war als er! Zum Schießen!

Man beachte Oma K.s` professionelle Schlägerhaltung!

Tja, und dann konnte ich nicht anders. Ich MUSSTE noch einmal in den See springen bevor wir losfuhren. Also hab ich mich schnell mitten auf der (fast leeren) Promenade umgezogen (praktisch veranlagt und gelenkig wie ich bin) und hab mich in die Fluten gestürzt. Wirklich ein Traum diese Erfrischung! Ich will dort wohnen!! Stellt euch mal vor, man kann nach der Arbeit einfach so mal in den See springen. Ein Buch mitnehmen und den Feierabend ausklingen lassen. Wahnsinnig schöner Gedanke.

Zurück gings dann mit meinen fachmännischen Beifahrerqualitäten in geplanter Zeit. Ich weiß echt nicht was die bei der Anreise gemacht haben. *Kopfschüttel*

Bis auf den verregneten Tag bei dem wir irgendwie alle nicht so doll gelaunt waren (was Wetter ausmachen kann!!) war es wirklich eine schöne Zeit. Immer wieder gerne! Danke OOM!! Und Danke Crooks an die nette und tolle Empfehlung!

8 Gedanken zu „Bodensee Family Trip Review

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s