Blätterjagd oder…

Wohin des Weges schöne Mäd?

Und so trug es sich zu, dass zwei quirlige junge Damen an diesem traumhaften 1. November 2011 in die weite Welt hinauszogen um sich an der wunderschönen Natur zu laben und neugierig neue Ländereien zu entdecken.

Während wir durch die kunstvoll geschmiedeten schweren Eisenstäbe linsen, fragen wir uns welches Burgfräulein hier wohl residiert?...

Uns fröstelt beim Gedanken daran dass warmes Wasser anno dazumal nicht selbstverständlich war und kuscheln uns beim Weitergehen in unseren Wollschal...

Erste Mußestunde im Kaffeehaus...

Wir staunen und sind verzaubert....

Und über uns die goldenen Baumkronen...

Das Rascheln unter den Füßen ist unsere Melodie...

Prickelwasser für zwei Gacker-Weibsen

Lichtquelle am Wegesrand...

Take Away Leaves

Ob es die zwei verzückten Frauenzimmer wieder zurück in ihr warmes Heim geschafft haben?

 

9 Gedanken zu „Blätterjagd oder…

  1. Oh🙂 wenn ich das richtig erkenne, ist das die Stadt in der ich drei Semester Jura studiert habe ^^ und da wohnen noch ein paar Menschen, die mir sehr lieb sind.
    Schöne Fotos und eine wunderbare Stadt. Auch wenn sie einem manchmal etwas eng werden kann. Mir damals auf jeden Fall. Aber jetzt grad hab ich doch ein bisschen Sehnsucht…

    • Herzlich Willkommen im Blog! Mir ist nicht die Stadt zu eng, sondern die Menschen dort zu studentisch. Bin ja selbst einer, ich weiß, aber dieses „Wir müssen ständig gegen irgendwas demonstrieren“ und der Fakt dass es fast nur Studentenkneipen und keine hübschen Bars hat stört mich mehr. Ganz zu schweigen vom High Heel unfreundlichen Kopfsteinpflaster in der Innenstadt.😉
      Oha, aber Jura hier ist schon ne Nummer. Kann mir vorstellen dass Du Dich da nicht wohlgefühlt hast…

      • Wohlgefühlt hab ich mich insgesamt schon. Es war eine unglaublich tolle und intensive Zeit. Aber ich hab Jura als Fach an sich nicht ausgehalten.
        Die Proteste hab ich auch hautnah miterlebt…Einmal sind die Studenten der Sozialarbeit (meine ich mich zu erinnern), an einem Sonntagmorgen direkt vor meiner Haustür vorbei gezogen. Ich lag übel verkatert im Bett und die haben ewig und extrem durchdringend „wir sind hier, wir sind laut, weil man uns die Bildung klaut“ gebrüllt. Da hätte ich sie alle miteinander erwürgen können ^^

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s