Wohnnachtliche Weinheimsfeier

Gestern veranstalteten wir unsere alljährliche, Stockinterne Weihnachtsfeier hier im StuWo. Anwesend waren fast alle unter dem Jahr mehr oder weniger sichtbaren Mitbewohner, u.a. auch unsere neue Chinesin mit ihrem Freund. Die beiden sind wirklich sehr nett (ja, ja, ich weiß) und erstaunlich offen.

Alles war bestens durchorganisiert (natürlich von mir als Flursprecherin) und jeder war für irgendetwas eingeteilt. Tische und Stühle aufstellen, eindecken, dekorieren, Vorspeise, Hauptgang, Dessert, Spülen, Aufräumen, Musik organisieren, Spiele organisieren etc. …

Und so gab es:

Die Vorspeise von Lieblingsmitbewohner und mir:

Maronensuppe mit Steinpilzen und Preiselbeersahne

Der Hauptgang vom Ober-Checker-Mitbewohner und der Alkaido-Kürbis-Mitbewohnerin:

Schweinefilet (zu durch) mit Knödeln (Packung), Rotkohl (Glas, mit Äpfeln und Zwiebeln verfeinert) und Rotweinsauce (Maggi, verfeinert)

Das Dessert von Frau Dauer-Depri-Mitbewohnerin habe ich nicht fotografiert (das sah nämlich so gar nicht appetitlich aus). Jedenfalls war es Orangen-Zimt-Quark-Creme auf Keksboden.

Zum weiteren Verlauf des Abends hatten Lucy Lu und ihr Männe noch Sushi gemacht! Passt zwar auch so gar nicht zum Thema, aber was solls.

Jedenfalls war alles sehr lecker und wir haben gefuttert bis wir uns die Bäuche hielten! Nach dem Essen haben wir verschiedene Spiele gespielt bei denen so einige lustige Sachen ans Licht kamen:

  • 4 Aussagen über einen selbst, eine ist falsch, die anderen raten welche
  • Münze unter dem Tisch weitergeben und das andere Team muss entscheiden wer die Münze hat
  • Therapie
  • Pantomime-Activity (mein Team hat natürlich gewonnen, ich bin in diesem Spiel einfach zu gut).

Alles in allem ein runder und schöner Abend. Außer dass ich zeitweise meinem psychotischen Nachbarn gegenüber saß und ihm beim Verschlingen der Speisen zusehen musste. Lieblingsmitbewohner meinte: „Da kann mein Hund appetitlicher fressen!“. Nun ja, man kann nicht alles haben, nich wahr!?

Eigentlich wollten wir danach noch in die letzte Wohnheimbar für dieses Jahr gehen, aber als wir im Keller ankamen war dort schon alles verriegelt und verrammelt. Diese Studenten heutzutage. Tssss… Alles Luschis. Als ich noch die Wohnheimbar hatte war NIE vor 03:00 Uhr Schluss und wir bekamen JEDESMAL eine Beschwerde wegen Lärm. So muss das sein Freunde. Genau so.

Lustiger Versprecher des Abends: „Ich höre Dir immer zu wenn ich rede!“😀

 

 

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s