New Incident – Post/DHL –

Abgesehen davon, dass mein Päckchen an den (weltbesten) Cowboy nach über einer Woche immer noch nicht angekommen ist, habe ich nun mal wieder einen Fall bei dem ich „kämpfen“ muss, will und werde.

Here`s the situation:

Ich wohne im dritten Stock eines Studentenwohnheimes. Das ist genau genommen wie in einem Mehrfamilienhaus. Unten ist die HAUSTÜRE und oben ist dann meine WOHNUNGSTÜRE. Der vorhandene Aufzug wurde im Juli dieses Jahres abgestellt (aus Kostengründen, das Studentenwerk will lieber Bedürftigereren helfen – aber das ist ein anderes Thema).

Mein Post/DHL Mann klingelt normalweise unten an der HAUSTÜRE und sagt: „Postpaket für Sie Frl. K.! Kommen Sie bitte runter und holen Sie es sich ab!“ Da ich eine unheimlich nette Person bin und ja auch irgendwie verstehen kann dass er keine Lust/Zeit hat mir Päckchen bis in den 3. Stock zu schleppen, bin ich kulanterweise immer runtergegangen oder gehe den Lieferanten immer ein Stück entgegen.

Heute morgen war das anders. Post/DHL Mensch klingelt und sagt seinen Spruch auf. Ich (noch verschlafen, nicht angezogen, Frisur auf Halbmast): „Oh, könnten Sie mir das Päckchen bitte heute hochbringen?“ woraufhin er entgegnete: „Nein. Kommen Sie bitte runter!“. Ich wurde wach. „Aber ich komme immer runter, heute ist es schlecht, können Sie nicht bitte heute hochkommen??“. Und jetzt der Ober-Burner: „Nein. Sie können das Päckchen dann in ihrer Postfiliale abholen!“. Ich legte den Gegensprechanlagenhörer auf.

Excuse me, aber What the Fuck?? Ich wäre aber nicht Frl. K wenn ich nicht

a) sofort Glossybox darüber informiert habe wie schluderig mit ihrer bezahlten Lieferung bis an meine WOHNUNGSTÜR umgegangen wird und

b) sofort bei der Post/DHL angerufen habe und einen Beschwerde-Vorgang eröffnet habe (natürlich mit der Bitte um schriftliche Stellungnahme).

Ich bin gespannt. Der Kollege Turnschuh kommt mir mit so einer Einstellung nicht so leicht davon. Dann muss man eben etwas rumkonditionieren. Und Freunde, wenn der mir ab jetzt nicht jedes Päckchen bis quasi an meine Intimsphäre butlert, wird er sich die Zeiten zurückwünschen in denen ich noch nett war. Don´t mess with Frl. K. Seriously.

Knapp daneben ist auch…

image

keine Glossybox. Jetzt waren die doch tatsächlich in der halben Stunde da in der ich meinen Panikeinkauf gemacht hab! Oder sie haben mal wieder nich geklingelt. Auf jeden Fall muss ich jetzt ne Woche warten bis ich das Ding abholen kann. Grmpf.

Na ja, oder ich kann mich länger drauf freuen. Think positive. 🙂

>Zeitzeugnis

>Heute habe ich einen interessanten Fund in einem meiner Uralt-Statistik-Bücher gemacht (uuups… da zeigt sich wie lange ich da nicht mehr reingeschaut habe). Anyway, nun zur story:

Ich hatte einmal eine Freundin.
Ihr Leben bestand aus Louis Vuitton Taschen, Bulimie, Juist Urlauben und Kochrezepten für gesunde Hundeernährung (BARF falls das jemandem etwas sagt).
Sie war aus guten Elternhaus und hatte sich kürzlich gewinnbringend weiterverheiratet (man will sich ja nicht verschlechtern).
Leider stellte sich heraus dass der Göttergatte ein Riesenmanko hatte: Er war kein guter Liebhaber.
Warum sie das nicht vor der (sowieso überstürzten) Hochzeit ins Lot gebracht hat ist mir heute noch ein Rätsel. Jedenfalls dachte sie sich eines Tages dass er es wahrscheinlich nie schaffen könne sie zufriedenzustellen und meldete sich in einem Casual-Sex-Internet-Portal an. Dort lernte sie (ebenfalls liierte) Männer kennen und traf sich mit diesen auf Gewerbegebietsparklätzen, Stundenhotels etc.
So richtig Absturz eben. Wenn man schon so kaputt ist wie sie dann kommt es auf die Feinheiten auch nicht mehr an.
Jedenfalls setzte sie nach einigen Situationen, die sich dann doch nicht so entwickelten wie sie sich das vorgestellt hatte, irgendwann ein „Manifest“ auf das die Regeln für sie enthielt und versteckte es eben genau in diesem meinen Statistik-Buch.

Klick und es wird groß
Irgendwann konnte ich mir dann nicht mehr mit ansehen wie sie ihren (echt tollen) Mann rücksichtslos betrog. Ich hatte es satt ihr ständig ein Alibi zu sein und ihn dadurch irgendwie ein Stückchen mitzuverarschen. Ich war kurz davor ihm die Wahrheit zu sagen, habe mich aber dann doch dagegen entschieden weil ich der Meinung war dass er es sowieso schon irgendwie wissen musste. So offensichtlich und dreist waren ihre Eskapaden.
Heute lebt sie mit Mr. Ehemann in einer anderen Stadt. Ich weiß nicht wie der jetzige Stand ist, ob das Spiel dort weiterging oder nicht. Anzunehmen wäre es. 
Irgendwie ein wirklich trauriges Stück Papier, das die Zerstörung einer Beziehung und die Persönlichkeitsstörung einer jungen Frau dokumentiert.

>Hier is watt los…

>

Mann Mann Mann…. Abschiedsfeier einer Mitbewohnerin gestern abend. Der ganze Flur versammelte sich in der Wohnheimbar und rockte richtig ab. Inklusive mir. Bis ca. 00:15 Uhr. Dann war ich betrunken, hatte getanzt, die Mitbewohnerin auf einen Schnaps eingeladen, ihr anständig Lebewohl gesagt und wollte mir einfach nicht länger die anderen Idioten anschauen. Alles grüne, naive, castortransportgegnerische pseudo Gutmenschen die nich wissen wie die Welt funktioniert aber denken sie können mir einen erzählen. Also bin ich fein meinem Alter entsprechend ins Bettchen.
Das erste Mal wachte ich auf als sie ca. 03:00 Uhr aus der Bar kamen und lautstark die Küche plünderten (inklusive Megafon-Mitbewohnerin). Ok, kein Ding. Kann mir auch passieren.
Das zweite Mal jedoch erwachte ich ca. 05:00 Uhr von dröhnend lauter Musik aus dem Verbindungszimmer (Mitbewohner der besser in seiner Verbindung geblieben wäre). Und DAS meine Lieben, das finde ich nun frech. Zumal nicht das erste Mal.
Unverschämt finde ich dann aber dass die meinen Sandwich aus dem Kühlschrank geklaut haben den ich heute zum Frühstück essen wollte!! Normalerweise klauen wir nur Sachen aus anderen Fluren, von Leuten die wir nicht kennen oder nicht leiden können. Das verstößt eindeutig gegen die internen Regeln!!
Frech wie ich auch bin, werde ich gleich in dieses Zimmer stiefeln mit den Worten: „Ich frühstücke in einer Stunde. Die Sandwiches gibts beim Penny.“.
Mal sehen wie sie dann aus der Wäsche gucken.
Oder ich bediene mich jetzt ne Woche an Verbindungs-Arschlochs Schrank.
Beides wirklich verlockende Ideen.

Update:
Ich habe Variante 1 gewählt  und mich halb totgelacht als mich Megafon-Mitbewohnerin offensichtlich derartig verkatert aus dem Penny anrief und fragte ob sie auch Salami anstatt Thunfisch Sandwich bringen könnte!
Dann habe ich sie vorhin (während sie Pizzamampfend ausnüchternd Serien geschaut hat) noch aufgefordert ihren Mülldienst doch wahrzunehmen. Dies tat sie dann wiederwillig im Schlafanzug und mit sichtlich schlechter Laune. 
Ach ja, habe ich erwähnt dass ich heute früh Acht Uhr meinen Coffee 1.0 mit maximaler Musikanlagen Lautstärke bei geöffneter Tür genossen habe? Manchmal sind eben alle Lieder die im Radio kommen meine Lieblingslieder… *Schulter zuck*

>No Berlin for Frl. K.

>Dear Thomas from Mitfahrgelegenheit,

I am kind of pissed. You left me at the station and made your way to Berlin without me. Just because YOU ARE UNABLE TO COMMUNICATE. This sucks. Big time.
Therefore I wish you the following:

I curse you, so that somebody will show you this video over and over again until you puke. Enjoy.